Freitag, 20. Oktober 2017

Finale



Die letzten Tage sind angebrochen, mein mobiles Internet geht zu Ende und ich will nicht heim. Oder vielleicht doch??? Ich versuche es mal mit Text und reiche die Bilder nach, sobald ich irgendwo WLan  habe.
Die „Clausura“ war wie immer ein großes Fest für alle Beteiligten. Die Dekoration war sehr ansprechend, die Kinder sahen total süß aus und es wurden wie immer viele Reden gehalten.

Unsere Prepas die jetzt Erstklässer sind
Unsere Großen erfolgreichen Schüler der 6. Klasse
Natürlich haben wir auch die geübten Lieder gesungen.


Nach der Clausura trafen wir uns noch einmal mit den Lehrerinnen und Flor im Portales, wo ein schöner Tag zu Ende ging.  (Und mir schmerzhaft klarmachte, dass meine zwei Wochen Guatemala auch schon wieder vorbei sind.) No gusto. Hasta proxima ano. Bis nächstes Jahr dann. Ihr habt es so gewollt, also komme ich wieder. Hasta la vista amigos y ninos – yo quieren mucho.

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Es nähert sich dem Ende

Der Dienstag verlief wie die meisten Tage in Procedi: Viel Spielen, singen und Kinder bespaßen.

Da das Projekt am Mittwoch geschlossen war und Flor für die morgige „Clausura“ einkaufen musste waren wir heute shoppen. David war so nett, uns zum „mercado central“ dem großen Markt von Guatemala zu fahren. Dort ging dann das Shoppen los. Geschenke für die Daheimgebliebenen, Obst und Gemüse für uns.



Der Markt ist einfach ein besonderes Erlebnis.
Später schlenderten wir noch an der Kathedrale und am Nationalpalast vorbei und konnten damit auch die Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt auf der Todo-Liste abhaken.

Die Kathedrale von Guatemala City
Der Nationalpalast
Inzwischen war auch Sabine zu uns gestoßen und wir tranken im „El Portal“, der ehemaligen Stammkneipe von Che Guevarra noch ein Bier, 
Lele, Lukas, David
Sabine, Lele
 Am späten Nachmittag machten wir uns wieder auf den Rückweg . Ein ruhiger, aber trotzdem schöner Tag ging dann mit dem täglichen Stauerlebnis auf der Rückfahrt zu Ende.

Dienstag, 17. Oktober 2017

Erster Tag letzte Woche



Heute war ein ruhiger Tag im Projekt. Aber wir haben toll gesungen und für die Klausura geübt. Die Lehrerinnen haben die Deko gebastelt und wir „Praktikanten“ die Kinder bespaßt. Außerdem habe ich mit Lukas angefangen die Tür zum Materialraum zu reparieren. Einige Glühbirnen im Bad sind auch defekt, aber da muss teilweise ein Elektriker ran, denn da geht es an die Fassungen. Und dass die Wasserhähne der Duschen repariert werden glaube ich auch erst, wenn sie gemacht sind.
Ja, so ein paar kleine Baustellen gibt es neben der großen auch noch.
Also Zeit für den Spendenaufruf:
Wer diese tolle Arbeit, die von deutscher Seite aus komplett ehrenamtlich läuft, unterstützen möchte darf gerne was überweisen an
Procedi e.V.
IBAN: DE 0452 0604 1000 0400 3802
BIC: GENODEF1EK1
Alles was da rein kommt geht nur abzüglich der Bankgebühren direkt an Procedi.

Ich bezahle meine Ausgaben incl. Flug übrigens auch komplett selbst.
Aber die Gegenleistung die ich kriege, die leuchtenden Kinderaugen, glückliches Personal in einem ziemlich gefährlichen Gebiet ist eigentlich unbezahlbar.
Aber alles was ich tue, tue ich mit Gottes Hilfe - singen ja auch die Kinder auf Spanisch
Siempre que me muevo es en ti
Hier noch mal ein Video dazu: